Newsletter     Katalog   Suche:

POE - HÖRSPIEL # 03 - Der Untergang des Hauses Usher  (LübA 1347-9)


 
 
nach einer Idee von:
Dicky Hank, Marc Sieper, Thomas Weigelt
(The fall of the house of Usher, 1839)
( 2003 )
 
- Hörspiel -
 
 
Ein Mensch ohne Namen. Und ohne jeden Hinweis auf seine Identität. Das ist der Fremde, der bewußtlos in die Irrenanstalt eingeliefert wurde und jetzt entlassen wird. Diagnose: unheilbarer Gedächtnisverlust. Er begibt sich auf eine Reise zu sich selbst. Es wird eine Reise in sein Unterbewußtsein, aus dem schaurige Dinge aufsteigen. Woher kommen sie? Was ist passiert? Was hat er getan? Diese Fragen stellt sich der Mann ohne Gesicht, der im Gasthaus den ersten Namen wählt, der ihm in den Sinn kommt: Edgar Allan Poe.
Der Untergang des Hauses Usher: In seinen Träumen kehrt er zurück zu einem Jugendfreund, der einsam mit seiner Schwester auf seinem Landsitz lebt. Aber in dem Haus geschehen seltsame Dinge. Hat ihn wirklich sein Jugendfreund eingeladen? Warum ist kaum Personal im Haus? Eines Abends, als Gäste erwartet werden, ruft man ihn in das nächste Dorf. Doch auf halbem Wege reitet er zurück … und erlebt den Untergang des Hauses Usher.
 
 
Sprecher:
 
 
61 Minuten Spielzeit  -  1 CD
 
 
0,00 Euro 
Vergriffen  
© TRANSGALAXIS 2018 - Internet: trilobit GmbH - Gestaltung: atelier21