Newsletter     Katalog   Suche:

Unsere aktuellen Lese-Empfehlungen  2003 HERBST


Bei der Vielzahl der Neuerscheinungen kann es ein, dass man den "den Wald vor lauter Bäumen" nicht sieht. Und dabei entgeht einem leicht etwas, was man eigentlich unbedingt gelesen haben sollte, um an diesem Lesespaß Teil haben zu können.
Hier also vier Neuerscheinungen, bei denen es echt Schade wäre, sie verpasst zu haben. Speziell die Titel von Steven Brust - in den USA bereits Kult (!) - haben es uns angetan. Aber auch diese drei SF-Titel sind besonders bemerkenswert.

Beste Fantasy: Steven Brust: JHEREG, YENDI und TALTOS
Das wirklich absolute Fantasy-Vergnügen.
VLAD TALTOS - Zyklus

Beste SF: H.D. Klein: PHAINOMENON
Die Jagd auf ein UFO führt 10.000 Jahre in die Vergangenheit

Beste SF: Kevin J. Anderson: DAS IMPERIUM
Erster Roman einer grandiosen SPACE OPERA
SAGA der SIEBEN SONNEN

Beste SF: Andreas Eschbach: DER LETZTE SEINER ART
Sehr realistisch. Vielleicht sind sie aber wirklich unter uns?
2. H.D. Klein - Phainomenon

Ein UFO dringt in die Erdatmosphäre ein, und ein Space Shuttle-Besatzung beginnt ihre Jagd auf das fremde Flugobjekt. Dabei geschieht das Unfassbare: beide Raumschiffe werden 10.000 Jahre in die Vergangenheit versetzt, wo am Vorabend der Sintflut ein phantastisches Abenteuer seinen Anfang nimmt.
Eine Zeitreise par Excellence. Wie schon in Kleins erstem Werk GOGOL treffen wir auch hier auf einen spannenden Plot, der gut und flüssig gesponnen ist - bis hin zum dramatischen Finale.

Heyne 87057, 558 Seiten, Taschenbuch
4. Andreas Eschbach - Der letzte seiner Art

Duane Fitzgerald lebt zurückgezogen in Irland, bis ihm in jenem kleinen Fischerdorf seine Vergangenheit jäh einholt...

Am 24. April 1980 scheitert der Versuch der USA, die Geiseln im Iran mit einem Handstreich zu befreien. Die Reagan-Regierung beschloss zur Stärkung des Militärs das bekannte SDI-Projekt. Doch das war nicht alles, es startete im Geheimen das Projekt STEEL MAN, die Schaffung eines Super-Soldaten, der mit Medizin und Technik aufgerüstet wurde - quasi ein "Six Million Dollar Man". Dann brach man das Projekt ab (zugunsten einer noch besseren Idee), und die geschaffenen Super-Soldaten wurden in "Rente" geschickt.

Fitzgerald ist einer von Ihnen - und das beste Exemplar. Eine atemlose Jagd auf ihn beginnt...

Eschbach setzt wieder einen neuen Meilenstein in der Aktion-Science Fiction.
Spannungsgeladene Geschichte. Erscheint im September 2003.

Buchausgabe (Lübbe), 350 Seiten, mit Schutzumschlag
ESCHBACH – Der Letzte seiner Art  HC   (Lübbe 2123-4) 19,90 Euro Bestellen
Einzelne Titel
ESCHBACH – Die seltene Gabe  (Are 05461) 12,90 Euro Bestellen
● GRUSEL & HORROR ● ● FANTASY ● ● SCIENCE FICTION ●
© TRANSGALAXIS 2018 - Internet: trilobit GmbH - Gestaltung: atelier21